From Memphis to Bakersfield: Unter diesem Motto haben sich Hillbilly Highway dem klassischen Country Sound der 50er und 60er Jahre verschrieben. Die Band hat zudem einige Eigenkompositionen im Programm.

 

Jenifer Feels - in ihrer Jugend spielte sie Klarinette, brachte sich selbst das Klavierspiel bei und machte in der Pfadi erste Gesangsübungen, bevor sie sich zu einem Studium der Musikwissenschaft entschloss und parallel jahrelang Gesangsunterricht nahm. 2006 schloss sie ihr Studium mit Bravour ab und berührt seither die Herzen ihrer Zuhörer mit ihrer gefühl- bis kraftvollen Alt-Stimme. Darüber hinaus schreibt sie auch eigene Liedertexte und Gedichte.

Jahrelang war sie als Solistin der erfolgreichen "Rock'n Rollator Show" zu hören, mit der sie diesen Sommer für einen Gastauftritt zum Europa Cantat Festival nach Estland eingeladen wurde. Nach ihrem Umzug in die Schweiz belebte sie als Gastsängerin des Gipsy-Swing-Trios Café Moustache die Beine der Lindy-Hop-Tänzer. Seit September leitet sie den «Singend Deutsch lernen»-Kurs am Theater Maxim in Zürich. Neu wird Jennifer die Leadstimme bei Hillbilly Highway übernehmen und im September nächsten Jahres im Musical "Ein schöner Schwindel" in Winterthur zu hören sein.

 

 

Carlo Morgandi (Drums, Vocals); gibt Hillbilly Highway die nötige Bodenhaftung und den richtigen Groove. Carlo spielt seit dreissig Jahren als Drummer, Bassist und Sänger in diversen Bands und widmet sich seit den 90er Jahren der Country Music und dem Rockabilly-Sound.

 

 

Werner Rolli (Guitar, Vocals); Fotograf, seit den frühen siebziger Jahren glühender Verehrer von Johnny Cash und dessen Gitarristen Luther Perkins und Bob Wootton, spielt konsequenterweise die Boom-Chicka-Boom-Licks, die den Sound des Man in Black einst so einzigartig machten.

 

 

Seit 30 Jahren steht Susanne Loacker (Bass, Songwriter) immer mal wieder auf einer Bühne, meist in der Schweiz, ab und zu auch im Ausland. Bei Hillbilly Highway ist sie für den Bass zuständig, spielt aber auch Gitarre und Mandoline – und ganz heimlich Querflöte. Sie kann zwar recht ordentlich Twostep tanzen, steht aber auf Johnny Cash und die wortlastigen Poeten der Singer-Songwriter-Welt und war jahrelang regelmässig mit dem Texaner Richard Dobson unterwegs.